Performatorium #007

Performatorium #007 – How to DISBAND – eine performative Weiterschreibung

Labor für eine zeitgenössische performative Praxis
SA/SO 09./10.06. und SA/SO 16./17.06.2018
11.00-18.00 Uhr

Kunstraum Niederoesterreich
Herrengasse 13, 1014 Wien
(mit Anmeldung bis 05.06.2018 unter: lena.schuster@kunstraum.net)

DISBAND, „Every Day Same Old Way“, Hallwalls, 1982

(English version below)

Für das Performatorium #007 setzen wir uns nicht nur mit dem Franklin Furnace Archiv auseinander (ein in den 1970-er Jahren in New York City gegründetes, alternatives Archiv für marginalisierte Kunstproduktion), sondern springen gemeinsam in Martha Wilsons künstlerische Praxis: Unmittelbar, tollkühn und laut erprobt sie in ihrem Input am ersten Tag der Workshopreihe (09.06.2018) mit uns ihre DISBAND, eine feministische “Anti”musikgruppe aus den 80er Jahren in Manhattan (Martha Wilson, Barbara Ess, Ilona Granet, Donna Henes, Daile Kaplan, Barbara Kruger, Ingrid Sischy und Diane Torr).

Martha Wilson, Performance-Pionierin, fragt nicht, sie tut: Sie schreibt als Teil ihrer feministischen Praxis zeitgenössische Kunstgeschichte abseits des Mainstreams. So entstand auch ihr Projekt, das Franklin Furnace Archiv. Kunst von Frauen wurde weniger wahrgenommen und die strukturellen Möglichkeiten und Orte für Positionen abseits des heteronormativ geprägten Kunstfelds waren beschränkt. Feministische Praxis und Performancekunst standen bei dieser Entwicklung von Anfang an in enger Verschränkung. Aus heutiger Perspektive stellt sich die Frage, ob und wie wir diese performativen Strategien via Wiederholung, Interpretation und Appropriation weiterschreiben und aktualisieren können.

Das Performatorium #007 findet an zwei Wochenenden statt: SA/SO 09.-10.06.2018 und SA/SO 16.-17.06.2018. Nach der Einführung von Martha Wilson am ersten Tag, wird an den drei darauffolgenden Workshoptagen weitergeprobt, experimentiert und improvisiert. In täglichen Bandproben werden wir mit unterschiedlichen Improvisationstechniken (Sprache, Stimme, Bewegung) spielen und so ein gemeinsames Repertoire erarbeiten. Durchwoben wird dieses performative Tun durch close readings und Diskussionen zu (queer)-feministischen (Performance-)Archiven sowie dem Begriff der Probe.

Anmeldung:
Das Angebot der Workshopreihe wendet sich an Künstler_innen im performativen Bereich aber auch an alle Personen, die an einer intensiven Auseinandersetzung mit künstlerischer performativer Praxis interessiert sind. Die Teilnehmer_innenzahl ist beschränkt. Die Workshopreihe wird in deutscher oder englischer Sprache abgehalten. Der Unkostenbeitrag für alle vier Tage beträgt 50 €. Die Anmeldung ist erst nach Überweisung gültig. Eine Anmeldung ist nur für die gesamte Dauer der Workshopreihe und bis spätestens FR, 05.06.2018 möglich und erfolgt via E-Mail an: lena.schuster@kunstraum.net.

Das Performatorium ist ein Labor der praxisorientierten Forschung zur Performancekunst und der möglichen Weiterentwicklung des Performance-Begriffs, Raum für den Austausch, für das voneinander Lernen und für die kollektive Produktion performativen Wissens. Neben dem Rezipieren im Ausstellungsraum entsteht während des Performatoriums die Möglichkeit sich Performance auch handelnd anzueignen und so den Performance-Begriff aktiv mitzugestalten. Diese Kunstform arbeitet mit dem Körper und soll durch performative Methoden, also über den Körper, physisch erfahren und erforscht werden können.

Weitere Termine des Performatoriums 2018:
SA, 22.09.2018 und SA, 20.10.2018 (save the dates!)

www.franklinfurnace.org
www.disbandny.wordpress.com
www.kunstraum.net
www.facebook-performatorium.com

Foto: ©DISBAND, DISBAND Songbook

 

***English***

Performatorium # 007 – How to DISBAND – a performative transcription

Laboratory for Contemporary Performative Practice
SAT/SUN 09./10.06. and SAT/SUN 16./17.06.2018
11.00am to 06.00pm

Kunstraum Niederoesterreich
Herrengasse 13, 1014 Wien
(registration latest 05.06.2018 via: lena.schuster@kunstraum.net)

Within the Performatorium #007, we not only focus on the Franklin Furnace Archive, but also dive into Martha Wilson’s artistic practice: Immediately, foolhardy and loud, we start the first day of the workshop series (09.06.2018) with Martha Wilson herself, where she gives us an introduction into her DISBAND, a 1980s feminist „anti“ music group in Manhattan (Martha Wilson, Barbara Ess, Ilona Granet, Donna Henes, Daile Kaplan, Barbara Kruger, Ingrid Sishy, and Diane Torr).

Martha Wilson, performance pioneer, does not ask, but puts straight into action: she takes part in writing contemporary art history outside the mainstream as part of her feminist practice. That’s how her project, the Franklin Furnace Archive, Inc. in New York City in the 1970s, was born: an alternative archive for marginalized art production. Women’s art was less perceived and the structural possibilities and places for positions outside the heteronormative art field were limited. Feminist practice and performance art were closely intertwined with this development right from the start. From today’s perspective, the question arises as to whether and how we can continue and update these performative strategies via repetition, interpretation and appropriation.

The Performatorium #007 will take place on two weekends: SA/SO 09.-10.06.2018 and SA/SO 16.-17.06.2018. After the introduction of Martha Wilson on the first day, we will continue rehearsing, experimenting and improvising on the three following workshop days. In daily band rehearsals we will play with different techniques of improvisation (voice, movement) to develop a common repertoire. This performative activity is interwoven through close readings and discussions on (queer) feminist (performance) archives as well as the concept of rehearsal.

Registration:
The workshop series addresses artists from the performative field  but also at all persons who are interested in an intensive examination of artistic performative practice. The number of participants is limited. The workshop series will be held in German or English. The fee for all four days is 50 €. Registration is only valid after transfer. Registration is only possible for the entire duration of the workshop series no later than FR, 05.06.2018 and will be sent via e-mail to: lena.schuster@kunstraum.net.

The Performatorium is a laboratory for performative practice. All artists working within the performative field are welcome, as well as individuals who are interested in an intensive engagement with artistic performative practice. The program for the regularly scheduled gatherings is planned collectively for the upcoming meeting. Performative methods are shared and developed through personal inputs within the group. Thus, performative knowledge is generated through exchange and action.

Further dates of the Performatorium 2018:
SA, 22.09.2018 and SAT, 20.10.2018 (save the dates!)

www.franklinfurnace.org
www.disbandny.wordpress.com
www.kunstraum.net
www.facebook-performatorium.com

Photo: ©DISBAND, Disband Songbook